Breakout Sessions

Time
10.10.19, 14:00 - 15:30 (CEST)

  • Autonome Mobilität

Einsteigen, Ziel angeben und entspannt während der Fahrt arbeiten oder einfach Musik hören − fast jeder kennt diese Vision der automobilen Zukunft, die nach wie vor eine Vision ist. In den Hintergrund tritt dabei, dass sich abseits des reinen Individualverkehrs zahlreiche Einsatzmöglichkeiten für autonom gesteuerte Fahrzeuge auftun − zu Lande, zu Wasser und in der Luft. Allein in der betrieblichen Logistik finden künftig autonom agierende Flurförderzeuge, Lastkähne und Flugdrohnen ein breites Anwendungsfeld. Mobile Helfer erleichtern darüber hinaus den Menschen die Arbeit im Katastrophenschutz, beim Umgang mit mobilen Arbeitsmaschinen oder auch bei der Realisierung der Smart City.

  • Smart City

Kommunikation ist alles − das gilt vor allem in den Megastädten der Zukunft, in denen neben dem Verkehr auch der Ver- und Entsorgung eine hohe Bedeutung zukommt. Neue Mobilitätskonzepte verbessern nicht nur die Lebensqualität, sondern sie senken auch den Energieverbrauch und den Schadstoffausstoß. Voraussetzung dafür ist die Kommunikation der einzelnen Verkehrsteilnehmer mit der Infrastruktur. Gleiches gilt für zahlreiche weitere Prozesse, die bedarfsgerechter und damit ressourcenschonender ablaufen können, wenn sich beispielsweise Energieverbrauch oder Müllmengen genauer erfassen lassen.

  • Interoperabilität von Netzen und Systemen

Seit 2019 gibt es die ersten Campus-Netze für 5G. Von einer flächendeckenden Einführung sind wir aber noch weit entfernt. Autonome und teilautonome Systeme müssen zukünftig unterschiedliche Kommunikationsmöglichkeiten nutzen, von WLAN über alle Mobilfunkstandards bis hin zu 5G. Das setzt voraus, dass diese Systeme von einem Kommunikationsstandard oder Netz nahtlos in einen anderen Standard wechseln können müssen. Zudem darf die Sicherheit der Systeme und ihrer Umgebung durch kommende Releasewechsel nicht gefährdet werden.

  • Mobile Machines

  • Recht & Regulierung

Mit der Verfügbarkeit 5G-fähiger Maschinen und Anlagen stehen wir an der Schwelle zu einem Massenmarkt für autonome und teil-autonome Systeme. Dafür sind weltweite technische Standards und Normungen die Voraussetzungen. Aber auch Gesetzgebung und Politik sind gefordert. Mit den neuen Technologien und insbesondere der Nutzung autonomer Systeme im öffentlichen Raum ergeben sich rechtliche Fragen. Herausfordernde Fragen sind zweifelsohne: wer entscheidet im Ernstfall: das System oder der Betreiber des Systems? Wo stehen wir aktuell mit der Gesetzgebung, wie sieht die Zukunft aus und kann es eine international konforme „Rechtslage“ geben?