Breakout Sessions

Time
09.10.19, 14:00 - 15:30 (CEST)

  • Dienstleistungslogistik

Für Onlinehändler wie Amazon ist der schnelle Weg zum Kunden oberstes Gebot. Folgerichtig testet das Unternehmen bereits die Lieferung per Drohne. Mit dem Fliegen werden zahlreiche neue, bislang unverstopfte Transportwege in der dritten Dimension erschlossen − angesichts der zum Standard gewordenen Staus auf den Straßen ein verlockender Gedanke. Folgerichtig könnten auch andere Dienstleister diesen Weg beschreiten. Auch Flüsse und Kanäle können in Verbindung mit autonom agierenden Schiffen künftig eine wichtige Rolle spielen. So ließe sich beispielsweise Berlin zu großen

  • Smart City

Kommunikation ist alles − das gilt vor allem in den Megastädten der Zukunft, in denen neben dem Verkehr auch der Ver- und Entsorgung eine hohe Bedeutung zukommt. Neue Mobilitätskonzepte verbessern nicht nur die Lebensqualität, sondern sie senken auch den Energieverbrauch und den Schadstoffausstoß. Voraussetzung dafür ist die Kommunikation der einzelnen Verkehrsteilnehmer mit der Infrastruktur. Gleiches gilt für zahlreiche weitere Prozesse, die bedarfsgerechter und damit ressourcenschonender ablaufen können, wenn sich beispielsweise Energieverbrauch oder Müllmengen genauer erfassen lassen.

  • Autonome Mobilität

Einsteigen, Ziel angeben und entspannt während der Fahrt arbeiten oder einfach Musik hören − fast jeder kennt diese Vision der automobilen Zukunft, die nach wie vor eine Vision ist. In den Hintergrund tritt dabei, dass sich abseits des reinen Individualverkehrs zahlreiche Einsatzmöglichkeiten für autonom gesteuerte Fahrzeuge auftun − zu Lande, zu Wasser und in der Luft. Allein in der betrieblichen Logistik finden künftig autonom agierende Flurförderzeuge, Lastkähne und Flugdrohnen ein breites Anwendungsfeld. Mobile Helfer erleichtern darüber hinaus den Menschen die Arbeit im Katastrophenschutz, beim Umgang mit mobilen Arbeitsmaschinen oder auch bei der Realisierung der Smart City.

  • Campus-Netze 1
  • Campus-Netze 2